Der Konzertchor Wien wurde im Jahr 2014 gegründet, um die großen Werke der Chorliteratur auf künstlerisch hohem Niveau gemeinsam mit voll besetzten Orchestern aufführen zu können. Hinter dem Konzertchor Wien stecken drei Chöre – „Chor im Hemd“, „KAMMERToN“, und „Ensemble aCHORd“ – mit jeweils äußerst individueller Ausprägung, die sich musikalisch blendend verstehen und bereits bei vielen Projekten in unterschiedlichsten Konstellationen zusammengearbeitet haben.
Der „Chor im Hemd“ wurde 2001 von Andreas Salzbrunn in Wien gegründet. Seitdem zieht der Chor sowohl engagierte studierte MusikerInnen, MusikstudentInnen und Amateur-MusikerInnen an. Mit der Zeit wuchs der Chor, und mit ihm das Repertoire, an dem zunehmend ambitioniert gearbeitet wurde und wird. Zu Beginn wurden Kantaten von Joseph Haydn erarbeitet und Georg Friedrich Händels „Messiah“ aufgeführt. Damit gehören bis heute Werke der Wiener Klassik und des Barock zum Repertoire. Das Hauptaugenmerk der chorischen Arbeit ist aber klar auf a-cappella-Musik gerichtet und umfasst Werke von Jakobus Gallus bis Arvo Pärt, von Spirituals über Jazz und Pop bis hin zu eigenen Arrangements und Kompositionen von Andreas Salzbrunn. Hier wird ein Schwerpunkt auf Chormusik des 19., 20. und 21. Jahrhunderts gelegt- Ebenso ist die Zusammenarbeit mit jungen österreichischen Komponisten für den Chor im Hemd von großem Interesse. Darüber hinaus versteht der Chor die Musik jedweder Epoche als aus der jeweiligen Zeit heraus entstanden, und versucht sie in den Moment zu übertragen. Neben einer musikalisch präzisen Ausführung bietet vor allem die Arbeit am Klang die Möglichkeit, mit dem Zuhörer in emotionalen Kontakt zu treten.
Link zur Website: http://www.chorimhemd.com
Der Chor "KAMMERToN wurde 2004 von Mag. Florian Schwarz in Wien gegründet. Neben der Beschäftigung mit klassischer Chorliteratur gilt "KAMMERToN" als Spezialist für ungewöhnliche Programme wie ein Konzert mit dem kurdischen Sänger Sivan Perwer (gemeinsam mit Willi Resetarits im Wiener Konzerthaus) oder der Aufführung von Mikis Theodorakis' „To Axion Esti“. Zum jüngeren Repertoire gehört „The Show must go on“, ein Programm mit Vokalarrangements von Queen-Klassikern, die zusammen mit der Sängerin Tini Kainrath und dem Streichquartett „String Fizz“ aufgeführt werden (u.a. im Wiener Metropol). Auch große Werke werden von "KAMMERToN" bisweilen modifiziert auf die Bühne gebracht: Händels Oratorium „Messias“ wurde in der Wiener Michaelerkirche kombiniert mit Stefan Zweigs „Sternstunden der Menschheit“, gelesen von Detlev Eckstein. Haydns „Die Schöpfung“ wurde verknüpft mit Texten aus John Miltons Versepos „Paradise Lost“, gelesen von Frank Hoffmann. Für größere Projekte kooperiert "KAMMERToN" regelmäßig mit anderen Ensembles – zuletzt etwa bei Verdis Requiem, Carl Orffs „Carmina Burana“ oder Gustav Mahlers 2. Symphonie.
Link zur Website: http://www.kammerton.at
Vielseitigkeit und ungewöhnliche Konzertabende mit Schauspiel und Tanz sind das Markenzeichen von "Ensemble aCHORd", einem neugegründeten Vokalensemble, beheimatet in Wr. Neustadt (NÖ). Seit Herbst 2012 führen die Mitglieder der ehemaligen "Capricciata-vocal" mit einigen Neumitgliedern ihre Tradition des qualitätsvollen Chorgesangs als "Ensemble aCHORd" weiter. Sowohl Themenkonzerte mit ausschließlich Jazz- und Pop-Stücken als auch Konzerte mit klassischer Musik von Schütz bis Brahms sind im Repertoire zu finden. Das Premierenkonzert im Jahr 2013 titelte nach Erich Fried: „Es ist was es ist... sagt die Liebe“. Die Musik, begleitet durch Schauspiel und Tanz, führte den Zuhörer zu vielen Facetten und Spielarten der Liebe, durch viele Epochen und Genres der Chormusik. Immer wieder wirkte das Vokalensemble auch bei Großprojekten wie zB. der Aufführung von „Paulus“ (Mendelssohn Bartholdy), „Die Schöpfung“ (Joseph Haydn), „Matthäuspassion“ (J.S. Bach) und „Carmina Burana“ (Carl Orff) mit. Ungewöhnliche Interpretationen, Erzählkonzerte und szenische Inszenierung als Musiktheater lassen so manches Konzert von "Ensemble aCHORd" zu einem Erlebnis werden. Die 20 Mitglieder stammen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen, die jedoch alle eines gemeinsam haben: ihre Liebe zur Musik.
Musikalischer Leiter des Ensemble aCHORd ist seit 2012 Mag. Florian Schwarz.
Link zur Website: http://www.achord.at